Aktuelles

In Produktion

"Das Steinhuder Meer"

Die Region rund um das Steinhuder Meer im Herzen Norddeutschlands ist eine der artenreichsten Landschaften Deutschlands. Der Grund: Umgeben von Geest- und Bördelandschaft liegt der größte Flachwassersee Deutschlands inmitten von Mooren. Diese abwechslungsreichen Biotope machen das Gebiet zu einem Hotspot der Artenvielfalt. Allerdings waren Fauna und Flora jahrzehntelang bedroht durch die intensive Landwirtschaft. Das Land Niedersachsen kaufte riesige Flächen an Feuchtwiesen rund um den See. Sie wurden zum Freilandlabor für Biologen, die hier die deutschlandweit bedeutendste Wiederansiedelung von Wildtieren betreiben. Fischadler, Europäischer Nerz, Laubfrosch und Feldgrillen kehren mit Hilfe des Menschen zurück. Das Experiment läuft seit nunmehr 25 Jahren und hat viele Erfolge zu verzeichnen. Ein Beispiel für guten Naturschutz, das in anderen Regionen Deutschlands viele Nachahmer gefunden hat.

Die Natur-Doku wird für den NDR bis Ende 2021 fertiggestellt.

 


 

 

 

"Wo die Weser einen großen Bogen macht - wildes Mindener Land"

ist unser nächstes Projekt für die WDR-Reihe "Abenteuer Erde". Ganz im Nordosten Nordrhein-Westfalens, wo die Weser durch die Porta
Westfalica fließt, liegt das Mindener Land – zwischen dem Kaiser-
Wilhelm-Denkmal und Preußisch Ströhen, dem nördlichsten Punkt des
Bundeslandes.
Es ist eine abwechslungsreiche Landschaft mit der in vielen Windungen
fließenden Weser, den tiefen Wäldern des Wiehengebirges, riesigen
Feuchtgebieten und den menschengemachten Lebensräumen, den Kiesgruben.
Hier leben die meisten Weißstörche in ganz NRW. Sie ziehen dank reicher
Nahrung auf den Feuchtwiesen ihre Jungen erfolgreich groß. Wildschweine
streifen in Rotten durch die Wälder des Wiehengebirges, Schleiereulen leben nahe den alten Gehöften und gehen in den Scheunen auf Jagd. In den Kiesgruben finden Gelbbauchunken oder Bienenfresser wieder einen idealen Lebensraum. Und selbst in den Städten – wie Minden – gibt es Seltenheiten: In einer Kirche zieht der Wanderfalke seine Jungen auf.

Die Natur-Doku wird für den WDR bis Ende 2020 fertiggestellt.

Der Blog mit den Infos zu den Dreharbeiten unter:

https://www.macrotele-film.de/blog/


"Im Reich der schwarzen Störche"

Am Rand der Lüneburger Heide liegt ein Teichgebiet mit einer riesigen Artenvielfalt. Hier brüten Kraniche, fischen Schwarzstörche und jagen Fischadler. Die Einzigartigkeit des Landstrichs ist Menschen zu verdanken, denn hier werden seit Jahrhunderten Fische gehalten und gezüchtet - und zwar im Einklang mit der Natur! Da macht es dann auch nichts, wenn Fischräuber das eine oder andere Tier "stehlen". Das größte Spektakel findet am Ende des Jahres statt, wenn das Wasser der Teiche für den Winter abgelassen wird. Dann sammeln sich die Fische in kleinen Blänken vor dem Ausfluss und sind ein tolles Mahl für alle hungrigen Tiere. Graureiher, Füchse, Waschbären, Fischotter - sie alle versuchen, sich einen Tei des reichhaltigen Angebots zu sichern. l 

Die Natur-Reportage wird für den NDR bis Ende 2020 fertiggestellt.